Zu wissen, wie man in die Pedale tritt, ist gut, aber sicheres Treten ist besser

Radfahrer können helfen, Konflikte und Unfälle zu vermeiden, indem sie richtig und selbstbewusst fahren. Das Prinzip der Rücksichtnahme gilt für alle Verkehrsteilnehmer, auch für Radfahrer. Das Straßenverkehrsgesetz schreibt vor, dass « sich jeder im Verkehr so verhalten soll, dass er diejenigen, die die Straße gemäß den festgelegten Regeln benutzen, nicht behindert oder gefährdet. Besondere Vorsicht ist gegenüber Kindern, Gebrechlichen und älteren Menschen geboten, und zwar auch dann, wenn es den Anschein hat, dass sich ein Verkehrsteilnehmer unangemessen verhalten wird ».

Rechtliche Checkliste für Radfahrer

Fahren Sie « rechts »

Radfahrer müssen laut Gesetz « richtig » fahren. PRO VELO Schweiz empfiehlt im Einvernehmen mit dem Bund, einen Mindestabstand von 70 cm zum Strassenrand und zu den Sicherheitslinien einzuhalten. Besondere Aufmerksamkeit wird den an der Straße parkenden Autofahrern gewidmet. In den Linkskurven und Vorwahlen bewegt sich der Radfahrer von der rechten Seite weg, um mehr in die Mitte der Fahrbahn zu gelangen.

Biegen Sie links ab

Links schräg ist ein sehr interessantiges Manöver. Leider müssen die größten Unfälle an Kreuzungen. Befolgen Sie die Gebrauchsanweisung:

1. Rückblick

2. Deutliches Handzeichen

3. Umschalten auf Vorwahl, Hände am Lenker

4. Dem Gegenverkehr Vorrang einlassen

5. Keine Ecken schneiden

Der blinde Fleck

Trotz der verschiedenen Spiegel, die an den Lastwagen angebracht sind, gibt es immer noch Bereiche, die für den Fahrer unsichtbar sind. Wer sich in diesem toten Winkel befindet, schwebt in Lebensgefahr! Deshalb: Warten Sie entweder hinter dem Lastwagen oder in einem Bereich, in dem der Fahrer Sie sehen kann!

für weitere Informationen besuchen Sie die Seite von pro velo Schweiz.

https://www.pro-velo.ch/de/themen/sicherheit-und-recht/sicher-velofahren/