Erfolgreiche Google Ads Kampagne in Zürich

Haben Sie kürzlich Ihr Unternehmen gegründet? Suchen Sie nach einer Möglichkeit, dies einer wachsenden Zahl von Menschen bekannt zu machen? Was Sie brauchen, ist Google Ads!

Google Ads ist bis Juli 2018 als Google Adwords bekannt und ein Online-Werbedienst. Mit diesem Dienst können Sie Werbeflächen in Google-Suchseiten einfügen.

Diese Art von Service wird ständig erweitert. Denken Sie nur daran, dass Google Ads die Haupteinnahmequelle für die Google Group ist und 2013 mehr als 50 Milliarden US-Dollar verdient hat.

Es wird von jedem verwendet, der eine Online-Marketing Kampagne erstellen möchte.

Natürlich gibt es auch Grenzen für die Werbung in Google Ads. Tatsächlich ist es nicht möglich, für Produkte oder Dienstleistungen jeglicher Art zu werben, außer für Werbung, die sich auf Alkohol und Tabak, Waffen oder Pornografie und alles, was damit zusammenhängt, bezieht illegale Themen.

Was ist Google Ads?

Google Ads ist ein Tool, mit dem Sie die Zielgruppe abfangen können. Sie zahlen nur, wenn Sie ein Ergebnis erhalten (der Nutzer klickt auf die Anzeige). Das System funktioniert auf diese Weise. Auf der Ergebnisseite von Google, auch SERP genannt, werden sowohl « organische » Ergebnisse (dh nicht gesponsert) als auch Anzeigen angezeigt, die nach einem Algorithmus von Google ausgewählt wurden .

Wenn ein Nutzer eine Suche durchführt, findet das Google Ads-System in der Praxis alle Anzeigen mit Keywords, die dieser Suche entsprechen. Von diesen Anzeigen ignoriert das System diejenigen, die unangemessen sind, und von den anderen Anzeigen werden nur diejenigen veröffentlicht, die einen ausreichend hohen Rang haben. Das Anzeigen Ranking ist eine Kombination aus dem Angebot, der Qualität der Anzeige und dem Suchkontext des Nutzers.

Theoretisch sind Sie mit diesem System fast sicher, den Benutzer zu fangen, der wirklich an dem interessiert ist, was Sie veröffentlichen. Ein wichtiges Merkmal dieser Art von Werbung ist daher, dass keine monatlichen Gebühren oder Fixkosten bezahlt werden müssen: In der Praxis müssen Sie nur bezahlen, wenn Nutzer auf die Anzeigen klicken. Diese Zahlungsmethode wird als « Pay-per-Click » (PPC) bezeichnet. Wie bereits erwähnt, zahlt der Werbetreibende nur dann eine Gebühr, wenn ein Nutzer tatsächlich auf die Anzeige klickt.

Wie die neue Google-Werbung funktioniert

Google Ads ist das Werbeprogramm, mit dem bezahlte Kampagnen im Internet erstellt werden. Anzeigen für diese Kampagnen können auf zwei verschiedene Arten geschaltet werden:

Auf der Google-Ergebnisseite das SERP der Suchmaschine.

Auf Partner-Websites und -Diensten wie YouTube, dem Google Mail-E-Mail-Client und anderen Websites im Google-Such-Werbenetzwerk.

Im ersten Fall bedeutet die Tatsache, dass ein Nutzer auf der Ergebnisseite von Google erscheint, dass die Suchmaschine eine Seite mit einer Liste von zurückgibt, wenn ein Nutzer in Google nach einem Wort oder einem Ausdruck sucht, z. B. « Zurich 

Bewegung » Ergebnisse, die für die vom Benutzer vorgenommene Anfrage relevant sind. Diese Anzeigen werden dank der in Google AdWords erstellten Anzeigen geschaltet und bis zu vier über oder unter den natürlichen Suchergebnissen angezeigt. Sie werden von einem Algorithmus ausgewählt, der unter den verschiedenen Variablen die gesuchten Keywords berücksichtigt vom Nutzer und einem Qualitätsfaktor für die Anzeige.

Der Qualitätsfaktor soll eine Gesamtbewertung der Qualität Ihrer Anzeigen liefern. Drei Faktoren bestimmen den Qualitätsfaktor:

Prozentsatz der erwarteten Klicks;

Relevanz von Ankündigungen;

Die Erfahrung auf der Zielseite.

Im zweiten Fall handelt es sich um Anzeigen in verschiedenen Formaten und Größen, die auf den Seiten der Partner-Websites von Google angezeigt werden. Hierbei handelt es sich um Websites für Suchnetzwerke, die mit Google zusammenarbeiten, um Anzeigen zu schalten. Die Suchpartner erweitern die Werbedeckung des Such-Werbenetzwerks auf Hunderte von Websites, die nicht von Google stammen, sowie auf YouTube und andere Google-Websites.