Bike to work / Fahrrad zur Arbeit

Bike to work ist eine nationale Aktion zur Gesundheitsförderung in Unternehmen. Jedes Jahr strampeln in den Monaten Mai und Juni mehr als 71. 000 Pendler auf ihrem Weg zur Arbeit. Rund 2’400 Unternehmen stärken den Teamgeist und das Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter durch den Weg mit dem Fahrrad zur Arbeit und setzen sich für ein nachhaltiges Mobilitätsverhalten ein.

“Bike to Work”; Fahrrad zur Arbeit, wie funktioniert das?

Das Unternehmen meldet sich für die jährliche Herausforderung an und zahlt die Anmeldegebühren. Die Mitarbeiter eines Unternehmens bilden Teams von 4 Personen und fahren so oft wie möglich mit dem Fahrrad zur Arbeit. Anschließend tragen sie ihren Kilometerstand online in den Aktionskalender ein. Teilnehmer, die die Hälfte ihrer Heim- und Arbeitswege mit dem Fahrrad zurückgelegt haben, nehmen an der Verlosung teil. Es gibt zahlreiche Preise im Wert von über 110’000 CHF zu gewinnen.

Erfolgsgeschichte vom Fahrrad zur Arbeit / Bike to Work

Die erste Bike-to-Work-Herausforderung wurde 2005 ins Leben gerufen. Das Pilotprojekt startete mit 20 Unternehmen und 1’600 Teilnehmern aus der Migros. bike to work hat sich allmählich als die beliebteste Veloaktion der Schweizerinnen und Schweizer im ganzen Land etabliert und ist seither stetig gewachsen. Im Jahr 2019 nahmen 2’397 Unternehmen und 72’834 Teilnehmer an der Aktion teil. Gemeinsam fuhren die Teilnehmer mehr als 17 Millionen Kilometer zur Arbeit.

Bike to work hat sich schnell als die einfachste und effektivste Maßnahme zur Gesundheitsförderung in Unternehmen etabliert. Dieser Erfolg beruht auf praktischen und wirtschaftlichen Errungenschaften: vom Online-Kalender über das kostenlose Druckmaterial bis hin zur Verlosung kümmert sich bike to work um alles; wenn der Verwaltungsaufwand möglichst gering gehalten wird, sind Freude und Motivation am Arbeitsplatz am größten.